Wenn sich Ihr Mieter weigert auszuziehen, stehen Sie vor einem Problem, das die Mandatierung eines Mietrechtsanwalts erfordert. Verlieren Sie weder Zeit noch Geld und nutzen Sie stattdessen die Möglichkeiten des deutschen Mietrechts. Wir beraten Sie gerne.

Mieter verweigert Auszug – sofort reagieren:

  • Mietrechtsanwalt mandatieren
  • Widerspruch gegen fortgesetzten Gebrauch der Mietsache einlegen
  • Versuch der außergerichtlichen Einigung
  • Räumungsklage einreichen
  • Verhandlung vor dem Amtsgericht
  • Vollstreckung der Räumung

Ihr Mieter ist im Rückstand mit seinen Mietzahlungen oder behandelt die Immobilie nicht pfleglich? Sie haben Ihrem Mieter aufgrund eines Eigenbedarfs gekündigt? Es gibt verschiedene Gründe, warum Vermieter das Mietverhältnis beenden wollen, doch nicht immer zeigt sich der Mieter kooperativ. Wenn der Auszug verweigert wird, sind Vermieter gezwungen, juristische Schritte einzuleiten.

Um dabei das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, sollten Sie umgehend einen Anwalt für Mietrecht kontaktieren und diesem den Fall schildern. Der Rechtsexperte wird Ihnen die verschiedenen Handlungsoptionen aufzeigen und Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte unterstützen.

Hier Beratungstermin vereinbaren!

Räumungsklage einreichen

Ist eine außergerichtliche Einigung unmöglich, wird Ihr Anwalt beim zuständigen Amtsgericht eine Räumungsklage einreichen. Im Falle einer fristlosen Kündigung kann dies übrigens zeitgleich mit der Kündigung erfolgen. Bei einer Kündigung wegen Eigenbedarf müssen Sie jedoch die Kündigungsfrist abwarten. Wenn Sie Ihrem Mieter aufgrund hoher Mietrückstände fristlos kündigen wollen, ist es sinnvoll, gleichzeitig eine ordentliche Kündigung auszusprechen. Ansonsten kann der Mieter durch Zahlung der säumigen Miete die Räumungsklage abwenden.

Nutzen Sie die Beratung durch einen Mietrechtsanwalt unserer Kanzlei, um sich ausführlich über das Prozedere der Räumungsklage und die Möglichkeiten der Beschleunigung des Verfahrens zu informieren.

Jetzt beraten lassen!

Alternativen zur Räumungsklage

Ihr Mieter zieht nicht aus, obwohl die Kündigung rechtlich unantastbar ist? Dann gibt es zwei Wege, um allen Beteiligten die Kosten, Zeit und Nerven eines Gerichtsverfahrens zu ersparen. Widersprechen Sie der Fortsetzung des Mietverhältnisses. Das sollte umgehend erfolgen, wenn Sie erfahren, dass der Vermieter nicht ausziehen wird. Sie haben in diesem Fall zwei Wochen Zeit, Widerspruch einzulegen. Ansonsten wird sich das Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit verlängern.

Reagiert der Mieter noch immer nicht, bleibt die Möglichkeit, eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen. Im Rahmen dieser Streitschlichtung übernimmt Ihr Anwalt die Verhandlungen und wird Ihrem Mieter Vorschläge zur Beilegung des Konflikts unterbreiten sowie die Konsequenzen einer weiteren Weigerung erläutern.

Folgende Vorschläge könnten den Mieter zum Einlenken bewegen:

  • Beteiligung an den Umzugskosten
  • Gewährung einer längeren Räumungsfrist
  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Beratung hinsichtlich der Kosten einer Zwangsräumung

Sind Sie an der Rechtsberatung durch einen kompetenten Anwalt für Mietrecht interessiert? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Team auf oder informieren Sie sich zunächst auf unserer Website über unseren Service für Mieter und Vermieter. In der Rubrik Wissenswertes finden Sie außerdem viele nützliche Informationen.

Anwaltstermin vereinbaren!

Folgende Urteile zum könnten Sie ebenfalls interessieren

Eine Eigenbedarfskündigung trifft Mieter insbesondere in den Ballungszentren mit angespanntem Wohnungsmarkt hart. Erfahren Sie hier, wann es Sinn macht, sich gegen die Kündigung zu wehren und welche Rechte Ihnen grundsätzlich zustehen. Ihr Verm...
Eine Räumungsklage ist manchmal der einzige Weg, um Mieter zum Ausziehen aus der Wohnung zu bewegen. Hier erfahren Sie, welche Kosten mit einer Räumungsklage verbunden sind und wie Sie sich davor schützen können. Die Kosten der Räumungsklage ...
Sie haben ein Kündigungsschreiben Ihres Vermieters erhalten und wollen sich weigern, die Wohnung zu verlassen? Hier erfahren Sie, wie Sie die drohende Räumungsklage abwenden und worauf Sie dabei unbedingt achten sollten. Räumungsklage abwenden ...
Wenn der Vermieter gekündigt hat und sich der Mieter weigert, auszuziehen, kann es passieren, dass der Konflikt eskaliert und schließlich eine Räumungsklage als der einzige Ausweg bleibt. Was ist dabei hinsichtlich des Ablaufs und der Dauer zu ...
Wohnungseigentumsrecht Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) regelt die rechtlichen Beziehungen der Wohnungseigentümer untereinander und die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums. Die Reform des WEGs erfolgte durch das WEMoG zum 01.12.2020. Das ...
Kontakt
Kanzlei für privates Immobilienrecht Harald Spöth - Ihr Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht in München
Kontakt und Anfahrt